FOUR MINUTES

+49 30 - 565 875 31

WAS DENKT EIN NEW YORKER, WENN ER IN EINEN HAMBURGER BEISST?

A_zeichen2.jpg

Film

Marian ist der Millionenerbe, der einmal die Nachfolge seines Vaters im Familienkonzern antreten soll. Er ist jung, aber undynamisch, ehrgeizig, aber ziellos, verlobt mit einem ehemaligen Popsternchen aus einer Girlsgroup und kraftvoll nur, wenn es ums Durchtanzen im Berghain geht. Doch selbst das täuscht, denn seinem Herzen geht es gar nicht gut. Die Ärzte sagen, er braucht ein neues.Nach der erfolgreichen Transplantation könnte eigentlich alles wie gewohnt weiterlaufen. Marian darf Sport treiben, Sex haben, Cocktailpartys besuchen. Aber eines läßt ihm keine Ruhe: Der Gedanke an sein neues Herz. Er stellt typische Fragen wie: Ist es ein Männer- oder ein Frauenherz. War es ein guter, war es ein schlechter Mensch? War es gar das Herz eines Selbstmörders? Oder Mörders?So macht er sich heimlich auf die Suche nach dem Spender, der doch anonym bleiben soll. Und eines Tages steht er dann tatsächlich der Frau des Verstorbenen gegenüber, allerdings inkognito. Carlotta ist eine junge Witwe, in tiefer Trauer. Es stellt sich heraus, daß sie glaubt, ihr Mann, ein junger Staatsanwalt, sei durch die Schuld des Konzerns ums Leben gekommen, der Marian gehört. Und zum erstenmal fällt ihm auf, daß dieser Konzern, ein weltweit vernetzter Energiekonzern, ehemalige Spitzenpolitiker, Tennisstars und Schaupieler auf seiner gehaltsliste hat – und mit Rußland Geschäfte macht, die schwer durchschaubar sind.Marian möchte Carlotta helfen und verliebt sich dabei in sie, in ihre kleine Tochter und in die Idee, zum erstenmal in seinem Leben einer Sache auf den Grund zu gehen, die mit ihm selbst zu tun hat. Doch er findet nur Abgründe.
 

Format: 
Spielfilm

Genre: 
Drama

Status: 
In Entwicklung


Regie

 

 

Chris Kraus war zunächst als Journalist und Illustrator tätig, bevor er 1991 bis 1998 an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin Regie studierte und mit Scherbentanz (2002) sein Debüt feierte.
Zu seinem größten Erfolg zählt neben Poll (2010) das international preisgekrönte Spielfilmdrama Vier Minuten (2006) mit Monica Bleibtreu, Hannah Herzsprung und Nadja Uhl.