FOUR MINUTES

+49 30 - 565 875 31

CHRIS KRAUS

 

Chris Kraus, geboren 1963 in Göttingen, ist Geschäftsführer der FOUR MINUTES FILMPRODUKTION GmbH.  

Sein Kinodebüt als Regisseur gab Kraus 2002 mit dem Mutter-Sohn-Drama SCHERBENTANZ, das mehrfach prämiert wurde (u.a. mit zwei Bayerischen Filmpreisen). Kraus´ zweiter Kinofilm VIER MINUTEN über das Verhältnis einer alten Klavierlehrerin zu einer jungen, hochbegabten Gefängnisinsassin war einer der erfolgreichsten deutschen Filme der letzten Jahre und gewann über 60 nationale und internationale Auszeichnungen, u.a. vier Bayerische Filmpreise und den Deutschen Filmpreis als bester Spielfilm. Kraus´ dritter Kinofilm POLL, eine epische Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Ersten Weltkrieges, feierte beim Toronto Filmfestival 2010 Weltpremiere und wurde anschließend mit über 20 Preisen geehrt: Unter anderem vier goldenen „Lolas“, drei Bayerischen Filmpreisen, einem „Bambi“ und dem „Preis der deutschen Filmkritik“ (Beste Kamera). 2017 kam DIE BLUMEN VON GESTERN in die deutschen Arthouse-Kinos und wurde dort ein überraschender Box Office Hit (150.000 Zuschauer) und der bisher zweiterfolgreichste Film von Chris Kraus an den Kinokassen. Die Tragikomödie um zwei Holocaustforscher, die sich ineinander verlieben, gewann u.a. den Grand Prix für den Besten Film beim International Film Festival in Tokyo 2016, den Baden-Württembergischen Filmpreis 2016, den Strittmatter-Drehbuchpreis 2013 und den Publikumspreis beim IFF Tokyo 2016.

Außerhalb seiner Kinoinszenierungen arbeitet Chris Kraus auch erfolgreich als Opern- und TV-Regisseur, Dokumentarfilmer, Romanautor und Illustrator.


Filmografie

 

2016: Die Blumen von gestern (Regie, Drehbuch, Produktion)
2012: Rosakinder (Dokumentarfilm, Co.-Regie)
2010: Poll (Regie und Drehbuch)
2008: Bella Block: Die Reise nach China (TV; Regie und Drehbuch)
2006: Vier Minuten (Regie und Drehbuch)
2002: Scherbentanz (Regie und Drehbuch)

Weitere Drehbücher (auch Mitarbeit)

2004: Acapulco
2004: Basta – Rotwein oder Totsein
2000: LiebesLuder
1999: Der Einstein des Sex

 


Auszeichnungen

 

Die Blumen von Gestern (Auswahl):
2016: Grand Prix (Bester Film) IFF Tokyo
2016: WOWOW Viewers Award IFF Tokyo
2016: Baden-Württembergischer Filmpreis
2013: Thomas-Strittmatter-Preis, Drehbuch

Poll (Auswahl)
2010: Festival Internazionale del Film di Roma, Spezialpreis der Jury
2010: Filmfest Biberach, Hauptpreis Goldener Biber
2010: Bayerischer Filmpreis in drei Kategorien
2010: Deutscher Filmpreis in vier Kategorien

Bella Block - Die Reise nach China (Auswahl)
2008: Deutscher Kamerapreis (Bester Schnitt)
2008: Bayerischer Fernsehpreis (nominiert: Bester Darsteller)
2008: Grimmepreis (nominiert: Bester Cast, Beste Kamera)

Vier Minuten (Auswahl)
2007: Bayerischer Filmpreis in vier Kategorien
2007: Deutscher Filmpreis (Bester Film; Beste Darstellerin)
2008: Golden Globe (nominiert)
2008: Europäischer Filmpreis (nominiert)

Scherbentanz (Auswahl)
2003: Europafilm-Award beim 6. Internationalen Filmfest Mallorca
2003: Deutscher Drehbuchpreis
2003: Deutscher Filmpreis (nominiert Bester Darsteller)
2002: Bayerischer Filmpreis in zwei Kategorien